USA

USA 2019 – Tag 2 – Übernahme des Campers

Everett – Seattle (47km – 75mi)

Wie erwartet waren wir bereits um 5 Uhr wach. Diese Form des Jetlags ist eigentlich sehr gut, da man mehr vom Tag hat. Wir haben die Zeit genutzt, um uns auf die Übernahme unseres Wohnmobiles vorzubereiten. Hierfür haben wir das 30-minütige Video von CruiseAmerica noch einmal angeschaut. Es enthält alle Infos rund um das Wohnmobil und die Nutzung. Für uns als Wohnmobil-Neulinge noch sehr interessant. 🙂 

.

Endlich wieder bei IHOP

Ausserdem haben wir den Morgen genutzt ein Frühstück bei IHOP einzunehmen. Seit unserm ersten Aufenthalt mögen wir diese Kette. Sie ist für uns sehr amerikanisch und es schmeckt. 

Wir gönnten uns ein Southwest Scamble (Rührei, Salsa-/Avocado-Topping, roter Paprika und Zwiebeln sowie Hashbrowns [eine Art Rösti, nur amerikanischer:)]). Dazu nahmen wir noch einen Breakfast Sampler (etwas von allem). Wie immer hat es uns geschmeckt. 

Nachdem wir das Airbnb-Appartment geräumt hatten, zog es uns zur Seattle Premium Outlet Mall. Dies vor allem, da wir noch Zeit überbrücken mussten. Unser Wohnmobil sollte frühestens um 13:30 Uhr bereit stehen. Leider hatten wir die Vermietstation in den Tagen zuvor und heute nicht erreicht, um den Termin zu bestätigen. 

.

Die WoMo-Übernahme

Als wir um kurz vor 13 Uhr ankamen, teile uns die Mitarbeiterin mit, dass wir frühestens um 14:30 einen Wagen bekommen können, da wir ja nicht angerufen haben… Als wir ihr von unseren Versuchen berichteten, sagte sie nur, dass es ihr leid täte – sie sei sooooooo beschäftigt und könne nicht immer ans Telefon. -Häää? Aber wir sollen uns anmelden… Naja egal.- 

Also ging es für uns zu Walmart. Die wichtigsten Einkäufe erledigen. Wir haben Reinigungsutensilien und Lebensmittel gekauft. Für rund $150 waren wir dabei. 

Die Übernahme selber war sehr unspektakulär, gleichwohl brauchte es gleich eine gute Stunde. Wir wurden kurz eingewiesen, die letzte Ausstattung kam an Bord und dann konnten wir los. Übrigens haben wir einen jungen Wagen bekommen. Unser Mobil ist ein 2019er und hatte gerade 17tsd Meilen drauf. Von daher: Alles top!

Zuerst zur Tankstelle, da der RV nahezu leer war. Wir haben also 38,724 gal (146,586 Liter) für $120 getankt. Mal schauen wie weit wir damit kommen. 

.

Auf zum Campground

Nach dem Tanken ging es noch einmal zu T-Mobile, um die SIM für Dani zu holen und anschliessend mit RV und Mietwagen zum Campground. Diesen hatten wir schon vorab aus Deutschland reserviert. Als wir Mitte Juli nach Campgrounds schauten, zeigte sich, dass es gar nicht so einfach in der Nähe von Seattle ist. Wir hatten am Ende genau einen Campground zur Auswahl. 

Angekommen und eingewiesen in unseren Stellplatz (gegen 16:30), begannen wir das Wohnmobil noch einmal vollständig zu putzen. Uns war das irgendwie lieber. Hat aber auch seine Zeit gebraucht. Erst um 18:00 war dann alles verräumt. Anschliessend sind wir noch zu Pizza Hut, um etwas zu Abend zu essen. Ausserdem brauchten wir noch eine Halterung für das Smartphone. Unsere mitgebrachte funktionierte nicht. Also ging es heute zum dritten mal zu Walmart. 🙂 Als wir ihn verließen hatte es begonnen zu regnen. Der Regen sollte die ganze Nacht anhalten und unseren Einstieg in das Wohnmobilleben begleiten. 

Übernachtung – Campground:

Trailer Inns of Bellevue

Kosten: $46,36 (41,23 €)

Dieser Campground in der Nähe von Seattle ist nicht besonders. Er war ehrlich gesagt der einzige Campground, der zu diesem Zeitpunkt für uns vorausbuchbar war. Wir wollten die erste Nacht in der Nähe der Vermietungsstation und in Richtung unserer Weiterreise verbringen. Als wir ankamen wurden wir freundlich begrüsst. Wir hatten einen Platz mit „Full Hookup“, dass heisst wir konnten Strom, Wasser und Abwasser am Platz beziehen. Dies ist wichtig, damit man allen Komfort des Wohnmobiles uneingeschränkt nutzen kann. 

Empfehlung: ★★★☆☆

hier kann man gut Übernachten 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.